begehrt! – filmlust & queer Kurzfilmprogramm: Film / Gewalt / Erinnerung

begehrt! – filmlust & queer Kurzfilmprogramm: Film / Gewalt / Erinnerung

Filme von Vika Kirchenbauer, Amina Maher und Rita Macedo

Film hält fest und bewahrt über die Zeit hinaus den vergangenen Moment. Was aber genau kann das Medium festhalten, und was entgeht den technischen Bedingungen der Aufzeichnung, die verspricht zu bewahren? Traumata basieren auf Erfahrungen, die so schmerzhaft sind, dass sie zwar im Körper eingeschrieben bleiben, aber nicht bewusst erinnert, sondern ins Unbewusste verschoben werden. Wie verhält sich dies zum Medium Film? Die Arbeiten, die im Kurzfilmprogramm gezeigt werden, reflektieren die Möglichkeiten und Bedingungen von Film, vergangene Gewalt zu thematisieren. Welche Optionen der Sichtbarmachung hat Film, was bleibt in der Sichtbarkeit verborgen? Es sind drei persönliche Filme, die in diesem Programm kinematografisch Verbindungen von Trauma und Film(-geschichte) durcharbeiten.

Nach den Kurzfilmen folgt ein im Vorfeld aufgezeichnetes Filmgespräch

 

Untitled Sequence of Gaps

Regie: Vika Kirchenbauer (DE | 2020 | Experimentalfilm | 13 Min.)
Sprache: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Eine Auseinandersetzung mit der Möglichkeit, Traumata im Film zu fassen. Wie lässt sich das, was außerhalb des Sichtbaren liegt, thematisieren; wie verhandeln, was nicht erinnert ist?

A Letter to My Mother

Regie: Amina Maher (DE / IR | 2020 | Experimentalfilm | 19 Min.)
Sprache: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Der Film ist eine radikale, schonungslose, filmische Form der Verarbeitung sexualisierter Gewalt und eine Auseinandersetzung mit Trauma, Scham und allen bleibenden Gefühlen.

Weeks of Sand, Months of Ash, Years of Dust (Semanas de areia, meses de cinza, anos de pó)

Regie: Rita Macedo (DE / PT | 2020 | Experimentalfilm | 19 Min.)
Sprache: Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Der Film setzt sich in einem doppelten Sinn mit dem Zurückschauen auseinander. Eine persönliche wird mit einer kolonialen Geschichte und einer Revision verbunden.

Genre
Experimentalfilm
Land
diverse
Jahr
2020
Regie
Amina Maher, Vika Kirchenbauer, Rita Macedo
Länge
51 Minuten